Zertifizierung / Testphase

Innerhalb der Zertifizierungs- und Testphase gibt es zahlreiche unterschiedliche Anforderungen, die an jede unserer Lampen gestellt werden. Diese sind teilweise vom Gesetzgeber gefordert, zum anderen legen wir sie als Hersteller für unsere Lampen fest und testen unsere Produkte danach.

 

 

CE-Kennzeichnung

Mit der Anbringung der CE-Kennzeichnung auf unsere LED-Lampen erklären wir, dass unsere Leuchtmittel den produktspezifisch geltenden EU-Richtlinien entsprechen. Diese Richtlinien sind insbesondere im Hinblick auf sicherheitsrelevante Aspekte wichtig. Mit der CE-Kennzeichnung legt die EU Mindeststandards fest, die den europäischen Verbraucher vor Produkten schützen sollen, die potenziell die Sicherheit oder Gesundheit von Konsumenten gefährden. Die CE-Kennzeichnung ist deshalb so wichtig, da wir ohne sie keine LED-Lampen auf dem europäischen Binnenmarkt verkaufen dürften. Darüber hinaus zu erwähnen ist, dass das Anbringen der CE-Kennzeichnung komplett in der Verantwortung des Anbieters liegt. Er alleine entscheidet gemäß den angewendeten Richtlinien darüber, ob sein Produkt CE-konform ist oder nicht. Wir bei LEDON testen unsere Produkte intensiv auf CE-Konformität. Dazu gehören beispielsweise Isolationsmessungen an der Lampe, Untersuchungen zu Spannungsschwankungen, die photobiologische Sicherheit und als wesentlicher Test die Messung der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV). Hier wird darauf geachtet, dass die LED-Lampe keine anderen technischen Geräte aufgrund von elektrischen oder elektromagnetischen Effekten stört oder selber von anderen Geräten gestört wird.

 

 

Lampenspezifische Anforderungen

Der zweite wichtige Komplex bezieht sich auf lampenspezifische Eigenschaften. Hier finden Tests und Messungen zur Einhaltung der im Vorfeld deklarierten Werte statt. Untersucht werden unter anderem Lichtstrom (in Lumen), Farbtemperatur (in Kelvin), Leistungsaufnahme (in Watt), Lebensdauer (in Stunden) und Leistungsfaktor der LED-Lampe. Der Leistungsfaktor (Power Factor) drückt das Verhältnis zwischen der tatsächlichen Leistung des Leuchtmittels (Wirkleistung) und der aus dem Netz entnommenen Leistung (Scheinleistung) aus. Das sich daraus ergebende Verhältnis drückt den Wirkungsgrad des Leuchtmittels aus. Ein hoher Leistungsfaktor steht somit für eine effiziente Nutzung der Energie.

 

Besonders umfangreich gestalten sich die Untersuchungen zur Lebensdauer. Über einen Zeitraum von 6.000 Stunden ist das Leuchtmittel im Dauerbetrieb. Alle 500 Stunden werden seine Eigenschaften vermessen, so dass gültige Rückschlüsse auf die lichttechnischen Parameter der Lampe auch bei einer erwarteten Lebensdauer von 25.000 Stunden gezogen werden können. Übrigens: Wir testen einige Lampen bereits seit drei Jahren im Dauerbetrieb. Diese haben mittlerweile also bereits 25.000 Stunden hinter sich gebracht und zeigen immer noch keine Ermüdungserscheinungen.

 

 

Interne Belastungstests

Der dritte Prüfbereich sind eigens im Auftrag von LEDON durchgeführte Tests unter Extrembedingungen.

 

Der sogenannte HASS-Test (Highly Accelerated Stress Screening) ist eine Ergänzung zu den Lebensdauer-Analysen und entstammt der bei Untersuchungsverfahren sehr anspruchsvollen Automobilindustrie. In relativ kurzen Perioden wird die LED-Lampe beim HASS-Test extremen äußeren Bedingungen ausgesetzt, die sich zudem ständig ändern. Bevor also ein neues Modell unserer Lampen auf den Markt kommt, ist es zuvor über drei Wochen ununterbrochen getestet worden. In unzähligen Testzyklen wird die Lampe immer wieder von +80 °C auf -25 °C und wieder zurück auf +80 °C erwärmt. Der immense Temperatursprung geschieht dabei innerhalb von nur 10 Minuten, was höchste Materialbelastungen zur Folge hat. Zwischen Aufheizung und Abkühlung wird die Lampe über einen längeren Zeitraum in der Extremtemperatur belassen und dabei immer wieder an- und ausgeschaltet. Man kann ohne Übertreibung sagen: Ein echter Härtetest!

 

Darüber hinaus wenden wir bei unseren Produkten auch einen Feuchtigkeitstest (85/85-Test) an, bei dem die LED-Lampe über einen längeren Zeitraum einer relativen Luftfeuchtigkeit von 85 Prozent sowie einer Temperatur von +85 °C ausgesetzt wird. Auch hier wird die Alterung – insbesondere der elektronischen Bauteile – simuliert.

 

 

Weitere Untersuchungen

Zusätzlich zu den oben beschriebenen drei Phasen durchlaufen unsere LED-Leuchtmittel noch zahlreiche weitere Laborstationen, bevor sie Marktreife erlangen. Dazu gehören ebenfalls Untersuchungen in Fragen der Umweltverträglichkeit von Inhaltsstoffen oder der Verwendung von Chemikalien (REACH und RoHS). Ebenfalls von größter Wichtigkeit ist das Testen der Lampe auf Flackerfreiheit, insbesondere im für das menschliche Auge nicht sichtbaren Bereich. Auch diesem Thema, das nicht zuletzt auch ein entscheidendes Kriterium für die Qualität von LED-Leuchtmitteln ist, widmen wir uns mit größter Aufmerksamkeit. Erst wenn ein neues LED-Produkt alle Prüfstationen durchlaufen hat, wird es von uns für den Verkauf freigegeben.

LEDON Newsletter

Mit der Anmeldung zum LEDON Newsletter verpassen Sie keine Referenz, erhalten News und Infos zu unseren Produkten und bekommen Angebote für unseren Onlineshop